Ethnografische Filmproduktionen aus, über und in Lateinamerika stehen im Fokus dieses Festivals. Anhand dieser aktueller Dokumentationen sollen die widersprüchlichen Realitäten Lateinamerikas veranschaulicht werden um darüber hinaus Raum für eine (kritische) Auseinandersetzung und Diskussion zu bieten. Die Anwesenheit von Filmemacher_innen bietet die Möglichkeit weiterhin die Möglichkeit des direkten Austauschs zwischen Teilnehmenden und (u.a. studentischen) Filmschaffenden und soll Anregungen zur ethnographischen Arbeit mit dem Medium Film liefern.

Die Teilnahme am Festival ist komplett kostenfrei. Um trotzdem eine genauere Planung betreiben zu können, ist eine informelle Anmeldung erwünscht. Eine einfache Email über das Kontaktformular reicht vollkommen aus. Für Kurzentschlossene wird jedoch immer noch die Möglichkeit einer Teilnahme ohne vorherige Anmeldung bestehen.

Während des Festivals wird eine Schlafsackbörse eingerichtet werden. Interessierte nutzen hierfür bitte das Kontaktformular.